Einmal heisst nicht immer

Einmal heisst nicht immer

Oder: Vor dem grossen Regen!

Ja, jetzt muss sie sich schon etwas anderes einfallen lassen. Beim zweiten grossen Spaziergang haben wir nochmals Wilson getroffen. Ich durfte frei laufen und Wilson war ganz weit weg... 😉 Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass ich sofort hinlaufen musste und ihn begrüssen musste... Schreie von Leih-Frauchen hinter mir: "bleib", "komm". Was jetzt? Sie sollte sich schon entscheiden. Dann hat sie rumgehampelt und ganz hohe laute gemacht "yabidieebieeeeduu". Fred Feuerstein? Habe sie schon gehört und auch gesehen. Aber das ist ja peinlich! Bin dann mit Wilson und Wilson-Frauchen ein Stück mitgegangen. Man begleitet Freunde, nicht? Wilson hat irgendwann mein Leih-Frauchen rumhampeln gesehen und sich daran erinnert, dass sie so leckere HIrschwurst hat. Also wir beide zu Leih-Frauchen. (Sie sagt, das waren ca 500 Meter). Gefallen hat mir das nicht, das Wilson "meine" Wurst wollte, also bin ich wieder zu Wilson's Frauchen und Wilson mit mir. 🙂 Ja, und dann wars ein lustiges Spiel. Paar Mal hin und her. Die beiden Frauchen haben sich wirklich seltsam benommen. Meine hat gehampelt und gejauchzt, Wilson's ist einfach ganz schnell weggelaufen. Das ist die moderne Hundeerzeihung. Wir haben unsere Frauchen schon im Griff. Ich sowieso. Ich bin der King. Und dann bin ich... aber das ist eine andere Geschichte!
Euer King Aron

Merken

Merken

Merken